Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in E-Business -Promotionsstelle- (Beschäftigungsumfang 75 %)

Beitrag vom 28. Oktober 2019

Die Hochschule RheinMain als Hochschule für angewandte Wissenschaften mit ihren Studienorten Wiesbaden und Rüsselsheim versteht sich als weltoffene, vielfältige Hochschule. Sie ist anerkannt für ihre wissenschaftlich fundierte und berufsqualifizierende Lehre sowie für ihre
anwendungsbezogene Forschung, die eng mit der Lehre verzahnt ist. Insgesamt studieren an der Hochschule RheinMain rund 14.000 Studierende. Die Hochschule RheinMain beschäftigt rund 900 Mitarbeiterinnen, davon ca. 250 Professorinnen.

Am Center for Advanced E-Business Studies (CAEBUS) des Fachbereichs DCSM der Hochschule RheinMain ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in E-Business -Promotionsstelle- (Beschäftigungsumfang 75 %)

Kennziffer: DCSM-M-80/19 (Bewerbungsfrist: 14.11.2019)

Link zur offiziellen Stellenanzeige der Hochschule RheinMain.

Das Arbeitsverhältnis ist gem. § 2 Abs. 1 WissZeitVG befristet für 2 Jahre. Durch die Mitarbeit im Center for Advanced E-Business Studies (www.caebus.de) wird bei entsprechender Eignung neben der Stelle ein Promotionsvorhaben ermöglicht. Dies kann bei Interesse und entsprechender Eignung stellenbegleitend auch im Promotionszentrum für Angewandte Informatik der Hochschule RheinMain oder an einer Partneruniversität in Asien erfolgen. Thematisch werden Promotionsvorhaben im Bereich des Electronic oder Mobile Business angestrebt.

Weiterhin ist die Mitwirkung in der Lehre ein Teil der Aufgabe. Hierzu gehören insbesondere die Übernahme einzelner Veranstaltungsteile (z. B. Übungen), die Unterstützung bei der Veranstaltungsplanung, der Betreuung von Seminar- und Abschlussarbeiten sowie der Vorbereitung und Durchführung von Prüfungen im Bachelor-Studiengang Media Management. Zum weiteren Ausbau des Doktorandenkollegs sollen Bewerber*innen eigene Kompetenzfelder im Bereich des E-Business, speziell des Mobile Business, entwickeln und durch eine Mitwirkung in wissenschaftlichen Studien, Projekten und Publikationen zur weiteren Profilierung des Centers beitragen. Diese Aufgaben dienen zugleich der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung.

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Masterstudium in den Fachrichtungen Medien, Wirtschaft bzw. Management, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen oder verwandter Gebiete
  • Interesse an E-Business und insbesondere Mobile Media-Themen
  • Bereitschaft zur Mitarbeit in der Lehre und Interesse an Forschung
  • Sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch; nachgewiesene Sprachkenntnisse in Deutsch mindestens Niveau C2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten sowie zur Arbeit in interdisziplinären Teams

Mit Bezug auf die Promotionsperspektive wird das Interesse an einer wissenschaftlichen Weiterqualifikation vorausgesetzt.

Wir bieten:

  • Eine Vergütung nach Entgeltgruppe 13 TV-Hessen
  • Eine betriebliche Altersvorsorge bei der VBL
  • Eine wertschätzende Umgangskultur in einem aufgeschlossenen, kooperativen und leistungsbereiten Team
  • Kinderzulage
  • Flexible familienfreundliche Arbeitszeitregelungen
  • Umfangreiche und vielseitige Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Ein vielfältiges Hochschulsportangebot

Das Landesticket Hessen, mit dem Sie die öffentlichen Nahverkehrsmittel in ganz Hessen kostenfrei nutzen können.Dienstort ist Wiesbaden. Die Bereitschaft zum Einsatz an allen Studienorten der Hochschule wird erwartet.

Die Hochschule RheinMain ist eine familiengerechte Hochschule, die für Chancengleichheit und Vereinbarkeit von Beruf und Familie eintritt. Sie fordert Frauen mit entsprechenden Qualifikationen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Menschen mit Behinderung (i. S. § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX) werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Für Fragen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Stephan Böhm, Hochschule RheinMain, unter der Telefonnummer 0611/9495-2212 oder E-Mail (stephan.boehm@hs-rm.de) gerne zur Verfügung.

Ihre schriftliche Bewerbung in deutscher Sprache und mit aussagefähigen Unterlagen (aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgeschickt) richten Sie bitte unter Angabe der o. a. Kennziffer bis zum 14.11.2019 entweder per E-Mail (ausschließlich in einer PDF-Datei) an bewerbung1@hs-rm.de oder postalisch an den

Präsidenten
der Hochschule RheinMain
Postfach 3251
65022 Wiesbaden.

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten zum Zwecke des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert und verarbeitet werden. Ihre Daten werden nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens gemäß der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen wieder gelöscht.

Erfolgreiches Mobile Media Forum 2019

Beitrag vom 17. Oktober 2019

12. Mobile Media Forum – Interessant, Informativ, Innovativ

Zum nunmehr 12. Mal luden Herr Prof. Dr. Winzer und Herr Prof. Dr. Böhm am 26.09.2019 zum Mobile Media Forum an den Mediencampus „Unter den Eichen“ der Hochschule RheinMain in Wiesbaden ein.

Das eintägige Event bietet seit seiner ersten Durchführung 2008 jedes Jahr auf das Neue eine Plattform zum informativen und innovativen Austausch zwischen Unternehmensvertretern, Studierenden und Hochschulangehörigen. Hierbei werden insbesondere Einblicke in Themenfelder rund um die Themen Smartphone, künstliche Intelligenz und Digitalisierung gewährt. Die diesjährige zwölfte Umsetzung unseres Mobile Media Forums wurde vor allem durch die großzügige Unterstützung der Sponsoren Almato GmbH, Jobware Online-Service GmbH, Raven51 AG und der adesso mobile solutions GmbH ermöglicht.

Das Programm setzte sich diesmal intensiv mit den Themen Chatbots und künstliche Intelligenz, sowie den Chancen, Risiken und rechtlichen Rahmenbedingungen, welche mit der Nutzung dieser einhergehen, auseinander.

Hierzu wurden im Laufe des Tages zehn informative Vorträge zu verschiedenen Bereichen dieses Themenspektrums durch Vertreter namhafter Unternehmen und Institutionen gehalten, um beispielsweise die verschiedenen Spannungsfelder der Nutzung von künstlicher Intelligenz im Bereich des Datenschutzes und Urheberrechts zu thematisieren, oder zu diskutieren wie Chatbots verschiedene nützliche Funktionen im Bereich des Recruiting im HR-Management und B2B Bestellwesen übernehmen können und welche Möglichkeiten des Einsatzes zum jetzigen Zeitpunkt bestehen und in Zukunft möglich sind.

Da der Austausch über zuvor Gehörtes natürlich nicht fehlen darf, wurde nach jedem Vortrag eine Q&A- und Diskussionsrunde abgehalten, welche die über 50 erschienenen Gäste nicht ungenutzt ließen und das Event somit zu einem lebhaften Austausch verschiedenster Perspektiven machten.

Der Tag begann nach eingehender Begrüßung mit einer Einführung zum aktuellen Stand der Forschung und Nutzung von Chatbots und künstlicher Intelligenz durch Herrn Prof. Dr. Stephan Böhm. Hierbei ging Herr Prof. Dr. Böhm vor allem auf die Aspekte des gegenwärtigen Trends und der Nutzungspotenziale von Chatbots ein.

Im Anschluss referierte Herr Christian Sauter von unserem Sponsor der Almato GmbH über die Herausforderungen in KI-Projekten. Im Besonderen deutete Herr Sauter die Bedeutung von Datenmanagement, der Datenverfügbarkeit und der Datenqualität an. Nach einer kurzen Stärkungspause, welche vor allem zum Austausch mit den Referenten und Unternehmensteilnehmern einlud, informierte Herr Luca Frischkorn (Inga GmbH) über Chatbots im Allgemeinen und vertiefte im Detail, welche Kriterien als positiv und welche als negativ in der Implementierung von Chatbots seitens der Endkunden gesehen werden. Im weiteren Verlauf trugen Patrick Grigat und Eric Ballnath von Google vor, wie sich die Unternehmenswelt immer mehr in die Richtung der künstlichen Intelligenz entwickelt. Hierbei gingen beide Referenten im Besonderen darauf ein, wie Machine Learning mobile Innovationen im Bereich Chatbots und AI unterstützt und den Prozess vorbestimmt.

Nach der Mittagspause für alle Referenten und Teilnehmer, welche auch wieder für intensive Austausche genutzt wurde, referierte Peter Kolb (LogOn Consulting GmbH & Co. KGaA) in Partnerschaft mit der Raven51 AG über „Use Cases zu mobilen, Chatbot- und KI-basierten Bewerbungsmöglichkeiten im Recruiting“. Ergänzend hierzu legte Laurent Scholten (Wonderkind) in Kooperation mit der Raven51 AG in seinem Vortrag „Einsatzszenarien des Performance Job Marketings von KI im Kontext von Social- und Mobile-Recruiting“ dar.

Passend zum Thema und gehaltenen Vorträgen stellte Rechtsanwalt Wikey Chada (Kanzlei CHADA LAW Steuern & Recht) die Nutzung von künstlicher Intelligenz und Chatbots in der aktuellen Rechtslage vor. Im Besonderen ging Herr Chada auf diverse potentielle Komplikationen im Bereich des Datenschutzes nach DSGVO und der neuen Richtlinie zum Urheberrecht ein. Hierbei ist besonders zu erwähnen, dass Unternehmen zunehmend verpflichtet werden, auszuweisen, dass die genutzten Chatbots künstlich intelligente Programme sind und daher kein direkter Mensch dahinter sitzt. Anschließend trugen Florian Bliesch und Leif Janzik von unserem Sponsor adesso mobile solutions GmbH über die „Dos und Don’ts für den Einsatz von KI auf mobilen Endgeräten“ vor.

Nach der letzten Kaffeepause des Veranstaltungstages präsentierte Daniel Hopkins (Deloitte Digital) einen Vortrag zu Chatbots in Unternehmen. Im Vortrag ging Herr Hopkins im Besonderen darauf ein, wie Chatbots Abläufe im Unternehmen verbessern können, sodass das gegenwärtige Trendthema zum messbaren Nutzen für Kunden und Unternehmen sichtbar wird. Den Abschluss unseres Mobile Media Forums bildete der Vortrag von Herrn Wolfram Herzog (SIC! Software GmbH) mit seinem Vortrag über den „praktischen Einsatz von Chatbots im B2B Bestellwesen“. Hierbei stand im Fokus, wie Chatbots vor allem die direkte Kundenkommunikation verbessern und vor allem beschleunigen können.

Am Ende des ereignisreichen und spannenden Tagungstages verabschiedeten Herr Prof. Dr. Winzer und Herr Prof. Dr. Böhm die Referenten und Teilnehmer und luden alle Beteiligten ein auch im nächsten Jahr wieder zu kommen. Wir würden uns sehr freuen alle Beteiligten und auch Sie zum 13. Mobile Media Forum in Wiesbaden begrüßen zu dürfen.

IWEMB Konferenz 2019 in Tønsberg (Norwegen)

Beitrag vom 16. Oktober 2019

Dritter International Workshop on Entrepreneurship in Electronic and Mobile Business in Kooperation der HSRM, ICO NIDA und USN erfolgreich abgeschlossen

Bild: Lasse Berntzen

Dritte IWEMB Konferenz der HSRM in Kooperation mit den Universitäten ICO NIDA und USN in Tønsberg (Norwegen)

Vom 30.09. bis zum 01.10.2019 hat der dritte International Workshop on Entrepreneurship in Electronic and Mobile Business in Kooperation der HSRM mit den Universitäten ICO NIDA (Thailand) und USN (Norwegen) im norwegischen Tønsbergstattgefunden. Leitthemen der diesjährigen E- und Mobile Business Konferenz: Business Model Innovationen und ihre Auswirkungen auf existierende Markstrukturen, Kunden- und Nutzerverhalten, Entrepreneurship- und Leadership im digitalen Umfeld, Kommerzialisierungsstrategien neuer E- und M-Business Konzepte und nutzerzentrierte Startup-Methoden.

Achtzehn Paper wurden von den jeweiligen Autoren präsentiert, daneben bot das Programm anhand zweier spannender Keynotes zur Digitalisierung des Einzelhandels und zum Ökosystem des E-Business in Vestfold den 18 Teilnehmern sowie zuschauenden Gästen interessante Einblicke in die aktuelle E- und M-Business-Forschung und den Status Quo des E-Business in Norwegen. Eine Panel Session rund um die Unterschiede von Innovationskultur in Skandinavien, Zentraleuropa und Asien brachte eine angeregte Diskussion hervor.

Daneben hatten die Teilnehmer tolle Möglichkeiten zum Networking: Am ersten Abend fanden sich die Teilnehmer zum Conference Dinner im Tollboden Spiseri in Tønsbergein, wo sie sich bei leckerem Essen und Wein in maritimen Ambiente austauschen und vernetzen konnten.

Nach erfolgreicher Präsentation der Paper am zweiten Konferenztag besuchte die Gruppe das Simulationszentrum SimSam der USN, wo sie hautnah miterleben konnten, wie das Training für angehende Schiffskapitäne mit digital ermöglicht und unterstützt werden kann.

Abends ließen die Teilnehmer die Konferenz bei einem Besuch des Vikingerdorfes in Tønsbergmit anschließendem Dinner in der rekonstruierten Viking Hall ausklingen. Neben spannenden Informationen über die historische Vergangenheit von Tønsberg, der ältesten Stadt Norwegens, gab es einen interessanten Vortrag zum Thema Digitale Plattformen und anschließende anregende Unterhaltungen an der Feuerstelle mitten in der Halle.

Bild: Judith Eißer

Die Proceedings der bei der IWEMB 2019 vorgestellten Paper werden im Nachgang veröffentlicht und sind dann z.B. bei Amazon und Thalia erhältlich. Die Proceedings der vergangenen zwei IWEMB Konferenzen können online bezogen werden:

Vielen Dank noch einmal an Lasse Berntzen und Tove Bøe der USN für Ihre tatkräftige Unterstützung und das Ausrichten der Konferenz an ihrem Campus und auch an die Teilnehmer für ihre spanenden Vorträge und den interessanten Austausch.

Wir freuen uns auf die kommende IWEMB Konferenz im Jahr 2020 in Lissabon in Kooperation mit Miguel Crespo und dem ISCTE (Lisbon University Insitute)!

Bild: Stephan Böhm

Offene Promotionsstelle (75%, 2 Jahre) zu besetzen

Beitrag vom 25. Juli 2019

Die Hochschule RheinMain als  Hochschule  für  angewandte  Wissenschaften  mit  ihren Studienorten Wiesbaden und  Rüsselsheim  versteht  sich  als  weltoffene,  vielfältige  Hochschule.  Sie ist anerkannt für ihre wissenschaftlich fundierte und berufsqualifizierende Lehre sowie für ihre anwendungsbezogene Forschung, die eng mit der Lehre verzahnt ist. Insgesamt studieren an der Hochschule RheinMain rund 14.000 Studierende.  Die  Hochschule  RheinMain  beschäftigt  rund  900 Mitarbeiter*innen, davon ca. 250 Professor*innen.

Am Center for Advanced E-Business Studies (CAEBUS) des Fachbereichs DCSM der Hochschule RheinMain ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in E-Business

Promotionsstelle- (Beschäftigungsumfang 75 %) Kennziffer: DCSM-M-80/19

Das Arbeitsverhältnis ist gem. § 2 Abs. 1 WissZeitVG befristet für 2 Jahre.

Durch die Mitarbeit im Center for Advanced E-Business Studies (www.caebus.de) wird bei entsprechender Eignung neben der Stelle ein Promotionsvorhaben ermöglicht. Dies kann bei Interesse und entsprechender Eignung stellenbegleitend auch im Promotionszentrum für Angewandte Informatik der Hochschule RheinMain oder an einer Partneruniversität in Asien erfolgen. Thematisch werden Promotionsvorhaben im Bereich des Electronic oder Mobile Business angestrebt.

Weiterhin ist die Mitwirkung in der Lehre ein Teil der Aufgabe. Hierzu gehören insbesondere die Übernahme einzelner Veranstaltungsteile (z. B. Übungen), die Unterstützung bei der Veranstaltungsplanung, der Betreuung von Seminar- und Abschlussarbeiten sowie der Vorbereitung und Durchführung von Prüfungen im Bachelor-Studiengang Media Management. Zum weiteren Ausbau des Doktorandenkollegs sollen Bewerber*innen eigene Kompetenzfelder im Bereich des E-Business, speziell des Mobile Business, entwickeln und durch eine Mitwirkung in wissenschaftlichen Studien, Projekten und Publikationen zur weiteren Profilierung des Centers beitragen. Diese Aufgaben dienen zugleich der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung.

Ihr Profil:

Abgeschlossenes     Masterstudium     in    den    Fachrichtungen     Medien,     Wirtschaft     bzw. Management, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen oder verwandter Gebiete

  • Interesse an E-Business und insbesondere Mobile Media-Themen
  • Bereitschaft zur Mitarbeit in der Lehre und Interesse an Forschung
  • Sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten sowie zur Arbeit in interdisziplinären Teams

Mit Bezug auf die Promotionsperspektive wird das Interesse an einer wissenschaftlichen Weiterqualifikation vorausgesetzt.

Wir bieten:

  • Eine Vergütung nach Entgeltgruppe 13 TV-Hessen
  • Eine betriebliche Altersvorsorge bei der VBL
  • Eine wertschätzende Umgangskultur in einem aufgeschlossenen, kooperativen und leistungsbereiten Team
  • Kinderzulage
  • Flexible familienfreundliche Arbeitszeitregelungen
  • Umfangreiche und vielseitige Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Ein vielfältiges Hochschulsportangebot
  • Das Landesticket Hessen, mit dem Sie die öffentlichen Nahverkehrsmittel in ganz Hessen kostenfrei nutzen können.

Dienstort ist Wiesbaden. Die Bereitschaft zum Einsatz an allen Studienorten der Hochschule wird erwartet.

Die Hochschule RheinMain ist eine familiengerechte Hochschule, die für Chancengleichheit und Vereinbarkeit von Beruf und Familie eintritt. Sie fordert Frauen mit entsprechenden Qualifikationen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Menschen mit Behinderung (i. S. § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX) werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Für Fragen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Stephan Böhm, Hochschule RheinMain, unter der Telefonnummer 0611/9495-2212 oder E-Mail (stephan.boehm@hs-rm.de) gerne zur Verfügung.

Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen (aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgeschickt) richten Sie bitte unter Angabe der  o.  a. Kennziffer bis zum 11.08.2019 entweder per E-Mail (ausschließlich in einer PDF-Datei) an bewerbung1@hs-rm.de oder postalisch an den

Präsidenten
der Hochschule RheinMain Postfach 3251
65022 Wiesbaden.

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten zum Zwecke des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert und verarbeitet werden. Ihre Daten werden nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens gemäß der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen wieder gelöscht.

Veröffentlichung der Proceedings zur IWEMB-Konferenz 2017

Beitrag vom 30. Januar 2019

Das CAEBUS-Team ist erfreut vermelden zu können, dass in dieser Woche der Tagungsband zum International Workshop on Entrepreneurship in Electronic and Mobile Business 2017 (IWEMB 2017) veröffentlicht wurde.

Die IWEMB, welche im Jahr 2017 von Herrn Prof. Dr. Stephan Böhm von der Hochschule RheinMain und Prof. Dr. Sid Suntrayuth vom International College of the National Institute of Delevopment und Administration (ICO NIDA) ins Leben gerufen wurde, beschäftigt sich mit Forschungen, Nutzerstudien, Konzepten, innovativen Geschäftsideen und User Experience im Bereich Mobile und E-Business und basiert hierbei auf die langjährige Kooperation zwischen der ICO NIDA und unseres CAEBUS-Teams.  

Die Konferenz bietet hierbei vor allem Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforschern die Möglichkeit, ihre kreativen und innovativen Forschungsideen einem Fachpublikum von Professorinnen und Professoren, sowie Lehrenden darbieten zu können und ein direktes Feedback zu erhalten. 

Durch den sehr guten Anklang der ersten Veranstaltung im Jahr in 2017 in Bangkok, konnte im Jahr 2018 die Veranstaltung in Wiesbaden an der Hochschule RheinMain wiederholt werden. Auch hier ist der nächste Tagungsband, welcher die Ergebnisse der präsentierten Forschungsarbeiten beinhaltet, in Vorbereitung zu einer Veröffentlichung. Durch das wiederum überragende Feedback geht die IWEMB im Jahr 2019 in die dritte Runde und wird vom 30. September bis zum 01. Oktober 2019 an der University of South-Eastern Norway stattfinden.

Die Veröffentlichung des Tagungsbandes von 2017 können Sie hier finden:

https://www.buecher.de/shop/karrierestrategien/proceedings-of-the-iwemb-2017-ebook-pdf/ebook-pdf/products_products/detail/prod_id/55003318/

CATS: Forschungsprojekt zu Chatbot-Systemen im Personalrecruiting startet

Beitrag vom 29. November 2018

Das Projekt CATS (Chatbots in Applicant Tracking Systems) wird in den kommenden zwei Jahren mit rund 356.000 Euro vom Land Hessen gefördert. In Kooperation mit der milch & zucker Talent Acquisition & Talent Management Company AG in Gießen wird an der Hochschule RheinMain der Einsatz von Chatbots in unterschiedlichen Phasen eines Bewerbungsprozesses sowie die Integration dieser Chatbots in Bewerbermanagementsysteme von Personalabteilungen untersucht. Chatbots sind computergestützte Dialogsysteme, mit denen Nutzerinnen und Nutzer – ähnlich wie mit Menschen – in natürlicher Sprache kommunizieren können. Sie lassen sich beispielsweise in Instant Messenger integrieren und können dann Fragen automatisiert beantworten. Der weltweite Markt für solche Systeme wächst derzeit sehr stark. Der globale Umsatz wird für das Jahr 2025 auf 1,25 Mrd. US-Dollar geschätzt (vgl. Grand View Report nach Nguyen, 2017).

Weiterlesen auf hs-rm.de…

Kurzblog zum Besuch des 23. Breitband-Forum – Nach Glas und Koax jetzt 5G als Turbo?

Beitrag vom 21. November 2018

Am 14.11.2018 reiste Herr Massarczyk zum TÜV Rheinland in Köln, um an der Fachtagung der deutschen Medienakademie zum Thema „23. Breitband-Forum – Nach Glas und Koax jetzt 5G als Turbo?“ teilzunehmen. Hierbei konnte Herr Massarczyk interessante Aspekte seitens der Industrie und allen voran der Netzbetreiber und Politik hinsichtlich der technischen Ausgestaltung der neuesten Mobilfunkgeneration einsehen. Neben den technischen Aspekten standen die Nutzungsszenarien von Diensten im neuen 5G-Netz im Programm und es gab eine hitzige Debatte, ob die neueste Mobilfunkgeneration flächendeckend in Deutschland ausgebreitet werden sollte. Herr Massarczyk nutzte vor Ort die Zeit, um abwechslungsreiche Gespräche mit Vertretern von Telekommunikationsunternehmen und -verbänden zu führen. Insgesamt ermöglichten beide Veranstaltungen einen tieferen Einblick in die aktuellen Geschehnisse und regten neue Gedanken für Forschungsprojekte an.

Mini-Hackathon im PwC Experience Center

Beitrag vom 1. August 2018

Am 11.06.2018 sind wir von PricewaterhouseCoopers in Frankfurt in das PwC Experience Center in der 34. Etage des 185-Towers eingeladen worden, um dort einen halbtägigen Hackathon abzuhalten. Zu Gast waren etwa 10 Studenten des Master-Studiengangs Media & Design der Hochschule RheinMain und weitere 10 Studenten der Assumption University in Bangkok.

Eine Gruppe von vier Media Management Studenten hat sich im Rahmen der Projektarbeiten 1 unter Leitung von Herrn Prof. Dr. Stephan Böhm und Herrn Holger Driehaus mit der Planung und Konzeption der Veranstaltung beschäftigt. Das Team hat letztlich ein Konzept und Programm entworfen, bei dem die Teilnehmer des Hackathons ohne gesonderte Programmierkenntnisse eine voll funktionsfähige Feinstaubmessstation bauen konnten. Dies geschah mit Micro-Controllern, sogenannten Arduinos, und Sensorentechnologie, die die Teilnehmer in bunt gemischten Gruppen in gemeinsamer Arbeit zusammengebaut und mit entsprechender Software bespielt haben. Am Ende der Veranstaltung haben die Teilnehmer ihre Ergebnisse fertiggestellt und allen Teilnehmern von ihren Ergebnissen, Erfahrungen und Erkenntnissen berichtet.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle nochmals Herrn Sebastian Schreiber, der mit seiner Gastfreundlichkeit im PwC Experience Centern allen Teilnehmern der Veranstaltung zu einem interessanten und anregenden Tag in eindrucksvoller Umgebung verholfen hat.

Erfolgreiche Teilnahme des CAEBUS-Teams am Breitbandgipfel am 6.6.2018

Beitrag vom 5. Juli 2018

Das CAEBUS-Team mit Herrn Prof. Dr. Böhm, Herrn Prof. Dr. Winzer, Frau Eißer, Herrn Fuhr und Herrn Massarczyk hat zusammen mit Studierenden Hochschule RheinMain am 06.06.2018 im Rahmen des „Breitbandgipfels Hessen“ mit einem Stand zu dieser Fachtagung teilgenommen.

Das CAEBUS-Team präsentierte hierbei die beiden aktuellen Studierendenprojekte, welche sich beide mit dem Thema Breitband in Hessen auseinandersetzen. Hierbei präsentierte, die von Herrn Prof. Dr. Böhm und Herrn Fuhr betreute Studierendengruppe, erfolgreich einen Imagefilm zum neuen Mobilfunkstandard 5G. Hierbei wurde im Besonderen darauf eingegangen, welche zukünftigen mobilen Dienste und Applikationen eine Herausforderung an die existierenden Telekommunikationsinfrastrukturen stellen und wie auf den wachsenden Bedarf von steigender mobile Bandbreite eingegangen werden kann. Die Projektgruppe konnte hier im Imagefilm darstellen, inwieweit die Entwicklung der mobilen Telekommunikations-/Breitbandinfrastrukturen voranschreiten muss, damit der zukünftige Bedarf an diese Technologie gestillt werden kann.

5G-Mobilfunk in Hessen

Neben der mobilfunkbezogenen Projektgruppe stellten Herr Prof. Dr. Winzer und Herr Massarczyk die aktuelle eigene Breitbandstudie vor, welche sich auf die Erhebung und Analyse des Breitbedarfes, der Zahlungsbereitschaft und der Breitbandgeschwindigkeiten von Unternehmen/Geschäftskunden in Hessen konzentriert.

Insgesamt konnten beide Projekte vorgestellt und präsentiert werden. Die Teilnehmer des Breitbandgipfels nahmen beide Projekte mit viel Anklang auf und die beteiligten Professoren und Mitarbeiter konnten viele Kontakte knüpfen.

Wir freuen uns bereits die Ergebnisse beider Projekte so bald als möglich veröffentlichen zu können und beim nächsten Breitbandgipfel wieder partizipieren zu können.

Teilnahme des CAEBUS-Teams am Breitbandgipfel am 6.6.2018

Beitrag vom 12. April 2018

Das CAEBUS-Team mit Herrn Prof. Dr. Böhm, Herrn Prof. Dr. Winzer, Frau Eißer und Herrn Massarczyk wird am 06.06.2018 im Rahmen des „Breitbandgipfels Hessen“ mit einem Stand zu dieser Fachtagung, welche von der Hessen Trade & Invest GmbH und ihrem Breitbandbüro Hessen betreut wird, vertreten sein.

Neben der Präsentation unserer Kernkompetenzen und der Forschungsarbeit in dem Gebiet der Entwicklungen des fixen und mobilen Breitbandmarktes in Deutschland wird im Rahmen der Veranstaltung ein Teil des von einem Studierendenteam erstellten Imagefilms zum Thema 5G vorgeführt werden. Hierbei steht im besonderen Fokus, welche zukünftigen Dienste und Applikationen eine Herausforderung an die existierenden Telekommunikationsinfrastrukturen stellen und wie auf den wachsenden Bedarf von steigender Bandbreite eingegangen werden kann. Durch den Imagefilm soll weiterhin hervorgehoben werden, inwieweit vor allem die Entwicklung in den mobilen Telekommunikations-/Breitbandinfrastrukturen voranschreiten muss und welcher Bedarf an diese Technologie in Zukunft gestellt wird.
Über diese und weitere Themen versuchen wir im Team uns mit Partnern aus der Industrie und dem Forschungsbereich auszutauschen und wir würden uns sehr freuen, Sie ebenfalls an unserem Stand begrüßen zu dürfen, um mit Ihnen über die genannten Möglichkeiten und Schwierigkeiten im deutschen Breitbandmarkt diskutieren zu können.