Vorstellung der gemeinsamen Forschungsergebnisse des CAEBUS-Teams auf der CENTRIC 2017 in Athen

Beitrag vom 19. Oktober 2017

Zwischen dem 08.10.2017 und dem 12.10.2017 nahm ein Teil des CAEBUS-Teams (Herr Prof. Dr. Böhm, Frau Eißer, Frau Lusky, Herr Eine und Herr Massarczyk) an der zehnten International Conference on Advances in Human-oriented and Personalized Mechanisms, Technologies 2017 (CENTRIC 2017) in Athen teil, um vor Ort in zwei Sessions die gemeinsamen Ergebnisse aus fünf Forschungsarbeiten des Teams vorzustellen. Wie in den letzten Jahren ist die CENTRIC vom Veranstalter IARIA mit mehreren Konferenzen kombiniert, sodass die teilnehmenden CAEBUS-Mitglieder sich unterschiedliche Einblicke in verschiedene Bereiche zu technischen und wirtschaftlichen Aspekten der Themengebiete Social Engineering, Social Media und Communication Networks verschaffen konnten.

Nach der Anreise am 08.10.2017 begann die Konferenz am 09.10.17 mit der offiziellen Einführung und einer ersten Keynote über die alten und neuen Möglichkeiten und Herausforderungen von Social Media. Im Anschluss teilten sich die CAEBUS-Mitglieder in die einzelnen Tracks nach Interesse auf, um verschiedenste Einblicke in Forschungsarbeiten von anderen Forschern zu erhalten. Hierbei wurden die Tracks Software Engineering, E-Health und Communications and Services besucht. Im weiteren Verlauf des Tages hatte Herr Prof. Dr. Böhm einen Vortrag im Rahmen eines Panels zum Thema Health-Informationen im Social Media. Im Anschluss an die Vorträge klang der Abend mit Abendessen an verschiedenen Orten mit anderen Forschern erfolgreich aus.

Am Nachmittag des 10.10.17 fand der erste Track der CENTRIC statt, an dem alle mitgereisten CAEBUS-Mitglieder teilnahmen. Sie hörten Vorträge zu Anwendungen im Bereich E-Government in Afrika, Einschätzung und Modellierung von Machine-Learning, Personenidentifizierungen im öffentlichen Leben sowie Möglichkeiten der Graphen- und Diagrammreduzierung. Hierbei konnte sich viel mit Wissenschaftlern u. a. aus Schottland, Kroatien, Finnland, Irland, Kenia und Deutschland ausgetauscht werden. Eine weitere Paneldiskussion zum Thema Big Data rundete den Tag ab.

Der 11.10.2017 wartete mit einem vollen Programm auf und war derjenige Tag der Konferenz, dessen Schwerpunkt auf der CENTRIC lag. Nach einer sehr interessanten Keynote und einem anschließenden Panel zum Thema Fake News fand der vom CAEBUS-Team geschaffene Special Track zum Thema Mobile und E-Business am Nachmittag statt. Alle CAEBUS-Mitglieder trugen erfolgreich ihre Forschungsarbeiten vor:

  • Tobias Braumann: Business Process Models as a Foundation for High-Fidelity-Prototypes of Mobile Enterprise Applications (Tobias Braumann, David Broll, Matthias Jurisch, Bodo Igler)
  • Bastian Eine: The Attitude of German Web Users Toward Foreign Websites for Buying Products Online (Bastian Eine, Werner Quint)
  • Erik Massarczyk: Influence of the Perceived Data Security and Trust on Usage Frequency of Internet Service (Erik Massarczyk, Peter Winzer)
  • Maria Lusky: Quantifying Mobile User Experience Status quo, Implementation Challenges, and Research Agenda (Maria Lusky, Stephan Boehm)
  • Judith Eißer: Hedonic Motivation of Chatbot Usage – A Wizard-of-Oz Study based on Face Analysis and User Self-Assessment (Judith Eißer, Stephan Böhm)

In der anschließenden Diskussion erhielten die Forscher konstruktives Feedback und mögliche differente Betrachtungsweisen, welche in die weitere Forschung in diesem Gebiet mit einfließen können. Der Abend schloss mit dem Konferenzdinner ab.

Am 12.10.2017 hieß es dann wieder Abschied zu nehmen und die Heimreise nach Deutschland anzutreten. Insgesamt erlebten die Forscher eine sehr angenehme Zeit in Athen und vielleicht ergibt sich die Möglichkeit, die Community und den Charme der Veranstaltung in einer zukünftigen CENTRIC-Konferenz wieder miterleben zu können.